zur Navigation springen

Fahrzeug der US-Armee in Bremerhaven : Zoll beschlagnahmt Army-Jeep mit Maschinengewehr

vom

Eine Hamburger Firma wollte das historische Fahrzeug ausstellen. Jetzt wird wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2016 | 14:49 Uhr

Bremerhaven/Hamburg | Zollbeamte haben in Bremerhaven einen historischen Jeep der US-Armee mit aufgesetztem Maschinengewehr sichergestellt. Es habe sich um ein funktionsfähiges Browning-Maschinengewehr vom Kaliber .50 gehandelt und damit um eine Kriegswaffe, teilte das Zollfahndungsamt Hamburg am Dienstag mit.

Das bereits am 8. Januar entdeckte Fahrzeug kam aus den USA. Der Geländewagen mit Waffe und Anhänger aus den 1940er Jahren sei für eine Firma vor den Toren Hamburgs bestimmt gewesen, die das Fahrzeug in ihrem Showroom ausstellen wollte.

Wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz durchsuchten die Ermittler Anfang Februar mehrere Privatwohnungen und Geschäftsräume in Niedersachsen und anderen Orten in Norddeutschland. Es seien umfangreiche Beweismittel, auch in elektronischer Form, sichergestellt worden. Die Ermittlungen dauerten noch an, ein Sprecher des Zollfahndungsamtes wollte darum keine weiteren Einzelheiten nennen. Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz würden mit mindestens einem Jahr Haft bestraft, sagte er.

Das Gesetz regelt die Herstellung, die Überlassung, das Inverkehrbringen, den Erwerb und auch den Transport von Gegenständen, Stoffen und Organismen, die zur Kriegsführung bestimmt sind.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert