zur Navigation springen

Hamburg : Zoll beschlagnahmt 10,5 Millionen Schmuggelzigaretten

vom

In dem Container aus Hanoi sollten laut Papieren Sonnenbrillen sein. In Wahrheit war er bis oben hin mit geschmuggelten Zigaretten gefüllt.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 13:11 Uhr

Hamburg | Zollfahnder haben im Hamburger Hafen einen Container mit mehr als 10,5 Millionen Schmuggelzigaretten entdeckt.

Es ist bereits der zweite große Fund für den Zoll innerhalb von drei Monaten. Erst im November und Dezember hatten Zollfahnder in Travemünde in zwei Lastwagen aus Lettland insgesamt mehr als elf Millionen Schmuggelzigaretten beschlagnahmt.

Der Steuerschaden belaufe sich auf über 2,2 Millionen Euro, wie das Zollfahndungsamt Hamburg am Freitag mitteilte. Der am 6. Januar kontrollierte Schiffscontainer aus der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi sei komplett mit der Schmuggelware gefüllt gewesen, ohne die in anderen Fällen übliche Tarnladung. Auf den Papieren war die Ware als Sonnenbrillen deklariert. Die Zigaretten sollten weiter in ein östliches Nachbarland geliefert werden.

Der Steuerschaden sei entstanden, weil vorschriftswidrig eingeführte Ware in Deutschland versteuert werden müssen, erläuterte ein Sprecher des Zollfahndungsamts. „Wenn wir den Täter noch ermitteln, werden wir ihm den Steuerbescheid nach Hause schicken.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert