Raina Ivanova im Interview : Wie sich eine Hamburger Schülerin weltweit für Klimapolitik engagiert

Avatar_shz von 24. September 2019, 21:04 Uhr

shz+ Logo
Die Umweltaktivisten Litokne Kabua (l-r) von den Marshallinseln, Raina Ivanova aus Deutschland, und Carlos Manuel aus Palau, kündigen an, eine Beschwerde beim Committee on the Rights of the Child (CRC) einzureichen.

Die Umweltaktivisten Litokne Kabua (l-r) von den Marshallinseln, Raina Ivanova aus Deutschland, und Carlos Manuel aus Palau, kündigen an, eine Beschwerde beim Committee on the Rights of the Child (CRC) einzureichen.

Die Schülerin Raina Ivanova hat auch an den Protesten der Fridays-for-Future-Bewegung in New York teilgenommen.

Hamburg/New York | Im Interview mit Philipp Hedemann erklärt die Hamburger Schülerin Raina Ivanova, warum sie sich in der Klimapolitik so stark engagiert und in New York dabei war. Raina, was werft Ihr den Regierungen vor?Unsere Regierungen haben sich mit der Kinderrechtskonvention verpflichtet, eine Umwelt zu schaffen, in der wir auch in Zukunft sicher und gesund leben ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen