zur Navigation springen

„The Art of the Brick“ in Hamburg : Wenn aus Lego Kunst wird: Das zeigt Nathan Sawayas Ausstellung

vom
Aus der Onlineredaktion

Lego ist nur etwas für Kinder? Ein Ex-Anwalt macht in Hamburg große Kunst mit kleinen Steinen. Ein Kultur-Tipp!

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2016 | 18:57 Uhr

Hamburg | Eltern, lasst Eure Kinder bloß mit Lego spielen! Da kann mal was draus werden. Vielleicht ein zweiter Nathan Sawaya, der ab Donnerstag viele Hamburger in seinen Bann ziehen wird. Garantiert. Der 42-jährige Ex-Anwalt beweist in der Kulturcompagnie in der Hafencity eindrucksvoll, was sich aus den bunten Klötzchen alles erschaffen lässt.

In der Ausstellung „The Art of the Brick“ (Die Kunst des Steines) entfaltet er einen Lego-Kosmos aus 85 Kunstwerken, der bis zum 19. Juli als Deutschland-Premiere zu erleben ist. Weltweit haben laut Veranstalter bereits mehr als zwei Millionen Menschen vor der Lego-Kunst des US-Amerikaners gestanden – nicht wenige vermutlich mit offenen Mündern.

Weitere Werke:

Foto: The Art of the Brick / River Concerts
Foto: The Art of the Brick / River Concerts
Foto: The Art of the Brick / River Concerts

Sawaya bildet aus jeweils Zehntausenden Steinchen nicht nur klassische Meisterwerke nach, etwa den David von Michelangelo, die Venus von Milo und den „Schrei“ von Edvard Munch, der als 3D-Bildnis daherkommt. Viele seiner Figuren sind frei gestaltet und um so imposanter. „Yellow“ etwa, die vielleicht markanteste Plastik, die auch als Eyecatcher auf den Plakaten dient. Zu sehen ist ein gelber Mann, der sich mit den Händen den Oberkörper aufreißt, so dass aus seinem Inneren Legosteinchen purzeln. Weitere Hingucker sind das sechs Meter lange Skelett eines Tyrannosaurus Rex und ein lebensgroßer Schwimmer im Wasser. An all diesen Gestalten verblüfft vor allem die Lebendigkeit, die der Virtuose dem kantigen Material entlockt.

Übrigens: Anders als im heimischen Kinderzimmer werden Sawayas Figuren niemals wieder auseinandergebaut. Der Künstler hat einen Spezialleim entwickelt, der die Kreationen auf ewig zusammenhält. An Nachschub fehlt es dem Virtuosen freilich nicht. In seinen Ateliers in New York und Los Angeles verfügt er über ein Reservoir von mehr als vier Millionen Steinchen.

Info: „The Art of the Brick“, Kulturcompangnie (Shanghaiallee 7), bis 19. Juli; geöffnet 10 bis 18 Uhr; Tickets ab 15 Euro für Erwachsene, 11 Euro für Kinder auf www.myticket.de und www.ticketmaster.de sowie unter 01806 -777 111 (20 Cent je Anruf aus dem deutschen Festnetz, maximal 60 Cent aus dem deutschen Mobilfunknetz).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen