Ostsee Fangquote : Weniger Hering, mehr Dorsch – Fischereiverband ist enttäuscht

Mit der neuen Fangquote für den Hering sind die Fischer unzufrieden.

Mit der neuen Fangquote für den Hering sind die Fischer unzufrieden.

Die erlaubte Hering-Fangmenge soll um 48 Prozent reduziert werden.

Avatar_shz von
15. Oktober 2018, 20:24 Uhr

Luxemburg/Hamburg | Der Deutsche Fischereiverband hat mit Enttäuschung auf die Festlegung der Fangquoten in der westlichen Ostsee reagiert. „Mit einer Reduzierung der Quote für den Hering haben wir gerechnet, aber für die Fischer ist das existenzbedrohend, sollte es keine Beihilfe geben“, sagte Sprecher Claus Ubl.

Deutsche Fischer dürfen im kommenden Jahr deutlich weniger Hering aus der westlichen Ostsee ziehen als noch 2018. Die erlaubte Fangmenge wird um 48 Prozent reduziert, wie am Montagabend am Rande eines Treffens der EU-Fischereiminister in Luxemburg aus EU-Kreisen bekannt wurde.

Die Fangquote für den für Deutschland ebenfalls wichtigen Dorsch in der westlichen Ostsee wird demnach hingegen um 70 Prozent angehoben. „Das ist nicht so hoch wie erhofft“, sagte Ubl.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen