Hamburg-Bramfeld : Weltkriegs-Bombe erfolgreich entschärft

shz+ Logo
Die Experten begutachten die Fliegerbombe.

Die Experten begutachten die Fliegerbombe.

Auch der Sitz des Handelskonzerns Otto-Group war betroffen. Die Mitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze verlassen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
19. Februar 2019, 16:17 Uhr

Hamburg | Eine 500 Pfund schwere Sprengmine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagabend in Hamburg-Bramfeld entschärft worden.Dies teilte die Feuerwehr Hamburg mit. Die Bombe war am Dienstag bei Bauarbeiten gefu...

Hbmruag | Enie 005 duPfn rcesewh inSmpgnree asu med enietwZ tiegekWlr tsi ma eagasnnbdtDie in bmHrgfludra-meBa hrstcntefä eondr.w

Desi ttleei dei hwereerFu amrbuHg t.im eiD Bombe wra ma iaDnegst ibe nuarBibaete ugeenfnd or.dwen

Um dne urotdFn rmhue awr ien asreSpruidr onv 502 trnMee nud ine daniWurras nov 500 etMren eetglgftes dwon.re ieEn lageeaitgnerlKann mi iWarrnkes eabh geätmru dnrwee nessü,m ielw mi ncsmshmielt lFla neei ubnaGlretae eneink uczSth negge ienen tieeposlbBrntm eei,tb tgaes ceuweFserrrpehehr ntraMi e.Snrdheic cAuh rde tSzi dse Hsorsedkeznnlna oOrp-oGtut awr fernfet.ob Die Mbeittriaer sstnuem hire Arbtpistzeäel lanevs.ser

Das ezBitmasrk Wesnbkda teaht end gAanben feozgul Nrnenftuketotü b.etesiterltgel Zwie liienuBsn wduner hnac nneagAb red habchnoH egeml.tetiu Wie die wrreheuFe teeltiti,m sinee hcna edr nrthäEsncgfu llea rsAenengpbru rwedie oguabnhfee nr.edwo

zur Startseite