zur Navigation springen

Würdigung für verstorbenen Altkanzler : Weiterer Schritt in Richtung Helmut-Schmidt-Flughafen ist gemacht

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Senat hat einen Beschluss an die Hamburger Bürgerschaft verabschiedet: Die soll sich Anfang 2016 mit der Benennung beschäftigen.

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 18:45 Uhr

Hamburg | Der rot-grüne Senat hat am Dienstag die Benennung des Hamburger Flughafens nach dem gestorbenen Ehrenbürger Helmut Schmidt einen weiteren Schritt vorangebracht. Er verabschiedete einen entsprechenden Beschluss an die Bürgerschaft, die sich in einer der ersten Sitzungen des kommenden Jahres damit beschäftigen soll. Ein Senatssprecher bestätigte einen Bericht von NDR 90,3 und dem „Hamburg Journal“.

Helmut Schmidt war am 10. November in seinem Haus in Hamburg-Langenhorn gestorben. Er war von 1974 bis 1982 Bundeskanzler. Ende 2013 ergab eine Studie: Schmidt ist der beliebteste Regierungschef in der Geschichte der Bundesrepublik.

Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat des Flughafens haben bereits beschlossen, dass der Flughafen künftig den Namen Helmut Schnmidts tragen soll. Die Zustimmung der Bürgerschaft ist formal nicht erforderlich, soll aber einen breiten politischen Konsens ermöglichen.

Zu den Details der Umbenennung, etwas den genauen Namen oder wo am Flughafen ein Schriftzug angebracht werden soll, wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Am offiziellen Luftfahrt-Kürzel HAM ändert sich nichts.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen