In Hamburg-Iserbrook : Weihnachtsbaum brennt - 66-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Der Mann will die Kerzen anzünden, plötzlich steht der ganze Baum in Flammen. Die Polizei warnt vor Gefahren bei älteren Tannen.

shz.de von
09. Januar 2016, 09:41 Uhr

Hamburg | Bei einem schweren Brand ist ein 66-Jähriger im Hamburger Stadtteil Iserbrook lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann habe am Freitag versucht, die Kerzen seines Weihnachtsbaumes anzuzünden und diesen dabei versehentlich in Brand gesteckt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Bei dem Versuch, den Baum zusammen mit seiner 62-jährigen Ehefrau zu löschen, erlitt der Mann schwerste Verbrennungen im Kopfbereich. Seine Frau wurde ebenfalls verletzt.

Rettungskräfte brachten beide zur Behandlung in nahe gelegene Kliniken. Ein Sprecher der Polizei warnte vor den Gefahren, die von alten Weihachtsbäumen ausgehen können: „Je länger der Baum aufbewahrt wird, desto trockener wird er auch. Das erhöht das Risiko der Entflammbarkeit“.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert