Schmidts Tivoli in Hamburg : „Weihnachtsbäckerei“ auf Tour: Musicalpremiere für Rolf Zuckowski

Das Musical mit Liedern von Rolf Zuckowski soll in Hamburg Uraufführung feiern. Erstmals zu sehen sein wird es im Dezember im Schmidts Tivoli an der Reeperbahn.

Das Musical mit Liedern von Rolf Zuckowski soll in Hamburg Uraufführung feiern. Erstmals zu sehen sein wird es im Dezember im Schmidts Tivoli an der Reeperbahn.

Drei Geschwister müssen die berühmten Weihnachtsplätzchen, auf die sich alle Nachbarn freuen, erstmals alleine backen.

shz.de von
17. August 2018, 15:22 Uhr

Hamburg | Rolf Zuckowskis „Weihnachtsbäckerei“ kommt erstmals als Musical auf die Bühne. Nach der Uraufführung im Dezember dieses Jahres in seiner Heimat Hamburg soll das Stück im nächsten Jahr auf Deutschlandtour gehen. Es sei die erste professionelle Theaterproduktion zu seinen Liedern, sagte Zuckowski am Freitag im Schmidts Tivoli, wo die Inszenierung zu sehen sein wird. „Die Weihnachtsbäckerei“ erzählt zu 20 seiner schönsten Winter- und Weihnachtslieder eine turbulente Geschichte zur Vorweihnachtszeit.

Sein 1987 veröffentlichtes Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ sei eigentlich auch schon selbst ein kleines Theaterstück, sagte Zuckowski. „Da gibt es einen bestimmten Ablauf auf der Bühne, der sich bewährt hat, den wir auf der Bühne und in vielen Fernsehsendungen gezeigt haben.“ Dass sich um das Lied herum eine größere Geschichte erzählen lasse, habe in der Luft gelegen, aber: „Ich selber bin nicht der Mann für Dialoge und Bühnensituationen.“ Daher habe es zumindest auf der professionellen Ebene so lange gedauert.

„Es gab aber schon viele Aufführungen meiner Weihnachtslieder, die musicalähnlich gewesen sind“, berichtete der Sänger, Autor, Komponist und Produzent. „Aber nie so stark verzahnt – Musik, Text und Geschichte – wie in diesem Fall.“

Das Familienmusical von Komponist Martin Lingnau („Das Wunder von Bern“), Autorin Hannah Kohl und Regisseurin Carolin Spieß enthält neben dem Titelsong Lieder wie „Guten Tag, ich bin der Nikolaus“, „Winterkinder“, „Es schneit“ und „Dezemberträume“.

In der Geschichte geht es um drei Geschwister, deren Eltern auswärts festsitzen. Deshalb ist es nun an ihnen, ganz allein die in der gesamten Nachbarschaft berühmten Weihnachtsplätzchen zu backen. Es gibt nur ein Problem: Sie haben keine Ahnung wie.

Das ist nicht das erste mal, dass Zuckowski Stoff für ein Musical liefert. Er entwarf auch das Konzept-Album „Tabaluga“ für Peter Maffay. Und auch einer Maffays größten Hits „Nessaja“ stammt aus der Feder Zuckowskis. Und damit hat der Hamburger es, auf Umwegen, sogar mit den Rappern Bushido und Sido in die Charts geschafft. Der Refrain aus „Nessaja“ dient, gesungen von Peter Maffay, 2011 als Liedzeile.

(Mit Material der dpa)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen