Ausfälle, Verzögerungen und Umwege : Wegen Bauarbeiten: Bahnchaos zum Jahreswechsel im Großraum Hamburg

Die Weichen bewusst  so gestellt: Die Bahn hat die Gleiserneuerung   in die Weihnachtsferien gelegt, um Berufpendler zu schonen.

Die Weichen bewusst so gestellt: Die Bahn hat die Gleiserneuerung in die Weihnachtsferien gelegt, um Berufpendler zu schonen.

Die Bahn erneuert ab dem 1. Weihnachtsfeiertag in Hamburg Gleise, Schwellen und Weichen. Es gibt Ausfälle und Verzögerungen.

Avatar_shz von
02. November 2018, 15:30 Uhr

Hamburg | Schöne Bescherung für Bahnkunden im Großraum Hamburg zum Jahreswechsel: Vom 25. Dezember bis zum 2. Januar wird die so genannte Verbindungsbahn von Hauptbahnhof, über Altona bis Eidelstedt zur Großbaustelle. Die Strecke zählt zu den verkehrsreichsten in Deutschland.

Es kommt zu etlichen Ausfällen, Verzögerungen und Umwegen bei Fern- und Regionalbahnen von Hamburg in Richtung Nordwesten. Kleiner Trost: Die S-Bahnen sind nicht betroffen.

CDU und Linke kritisierten die Pläne am Freitag als familienunfreundlich. „Die Deutsche Bahn zeigt dieses Jahr wenig Herz für Weihnachten“, sagte der Verkehrsexperte der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Dennis Thering. Seine Linken-Kollegin Heike Sudmann nannte die Bahn „sehr erfindungsreich - zumindest, wenn es um Härtetests“ für ihre Kunden gehe.

Sudmann: „verkehrspolitischen Schwachsinn“

Beide verwiesen darauf, dass über die Feiertage und „zwischen den Jahren“ viele Menschen mit der Bahn zu Familienbesuchen oder in den Urlaub fahren würden. Sie wollten „einfach nur zu ihren Liebsten und zurückkommen“, sagte Thering.

Sudmann nannte es „verkehrspolitischen Schwachsinn“, den Bahnhof Altona in dieser Zeit komplett vom Fernverkehr abzuhängen. Immerhin gehöre er zu den 20 größten Bahnhöfen Deutschlands. „Zu den Geheimnissen der Bahn gehört auch, weshalb sie gleichzeitig auch am Hauptbahnhof Weichen erneuert und dadurch weitere Ausfälle produziert.“ Sie forderte die Bahn auf, die Arbeiten in die Frühjahrsferien zu verlegen.

Thering: „äußerst misslich“

Zwar seien Investitionen in die Gleisinfrastruktur insbesondere am Schienenknoten Hamburg wichtig, meinte Thering. Die Wahl des Zeitpunkts sei aber „äußerst misslich“. „Am Ende bleibt auch die Frage unbeantwortet, wie Rot-Grün das einfach klaglos hinnehmen kann.“

Die Bahn hatte am Donnerstag angekündigt, dass sie 1273 Meter Gleise, 960 Schwellen und 18 Weichen, davon sechs im Bereich Hauptbahnhof erneuert. Viele Züge beginnen oder enden am Hauptbahnhof, in Pinneberg, Elmshorn oder Harburg. Die Bahnhöfe Dammtor und Altona werden vom Fern- und Regionalverkehr nicht angefahren. Die Weihnachtsferien wurden laut Bahn bewusst für die Arbeiten ausgewählt, um die Auswirkungen für Berufspendler und Geschäftsreisende möglichst gering zu halten. Die investiert rund acht Millionen Euro in die Erneuerung.

 Die wichtigsten Auswirkungen:

Fernverkehr: 

  • ICE Hamburg – Berlin – München: Züge beginnen und enden Hauptbahnhof, die Halte in Dammtor und Altona entfallen.
  • ICE Richtung Frankfurt/Basel sowie Stuttgart: Züge beginnen und enden Hauptbahnhof, Halte in Dammtor und Altona entfallen. Direktverbindungen von und nach Kiel entfallen.
  • IC nach Würzburg/München: Züge beginnen und enden jeweils zweistündlich in Harburg bzw. Hannover. Die Halte in Hauptbahnhof, Dammtor und Altona sowie die Direktverbindungen von und nach Kiel sowie Lübeck entfallen. 
  • IC/ICE Westerland/Stralsund – Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe: Züge beginnen und enden in Hannover. Direktverbindungen von und nach Stralsund bzw. Westerland werden umgeleitet ohne Halt in Hamburg Hbf. 
  • IC/ICE Kiel/Westerland/Stralsund – Hamburg – Köln – Süddeutschland: Züge beginnen und enden in Harburg, die Halte in Hamburg Hbf, Dammtor, Altona entfallen. Die Direktverbindungen von und nach Kiel entfallen. Die Direktverbindungen von und nach Westerland sowie Stralsund/Binz werden umgeleitet.

Regionalverkehr:

  • RE6 – Altona – Westerland: Zwischen Hamburg und Elmshorn fallen die Züge aus. Es stehen die Züge der Linie RE70 zur Verfügung. Zusätzlich fahren Direktbusse zwischen Elmshorn und Altona.
  • RB61 – Hamburg Hbf – Itzehoe (Nordbahn): Ausfall der Züge zwischen Hamburg Hbf und Pinneberg.
  • RE7 – Hamburg Hbf – Flensburg: Ausfall der Züge zwischen Hamburg Hbf und Neumünster. Zwischen Neumünster und Hamburg stehen Züge der RE70 zur Verfügung.
  • RE70 – Hamburg Hbf – Kiel: Zwischen 5 und 21 Uhr werden die Züge über die Güterumgehungsbahn in Hamburg Hbf umgeleitet. In der übrigen Zeit fallen die Züge zwischen Hamburg Hbf und Pinneberg aus. Hier stehen die Züge der S-Bahn Hamburg zur Verfügung.
  • RB71 – Hamburg-Altona – Wrist (Nordbahn): Die Züge fallen zwischen Hamburg und Pinneberg aus. Die Verstärkerzüge zwischen Altona und Elmshorn verkehren werktags nicht.
  • RB82 – Neumünster – Bad Oldesloe (Nordbahn): Die meisten Züge fallen aus und werden durch Busse ersetzt. Insbesondere zwischen 6 und 10 Uhr sowie 17 und 21 Uhr sind vereinzelte Verbindungen möglich.

Alle Einzelheiten unter: www.bahn.de/reiseauskunft und: https://www.bahn.de/m/view/de/index.shtml.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen