Blauer Schwarzfahrer : Volltrunken im ICE: Bundespolizei entfernt Mann mit 2,44 Promille

Die Bahnfahrt eines Betrunkenen endete um Mitternacht in einer Zelle.

shz.de von
20. Januar 2019, 17:42 Uhr

Hamburg | In der Nacht zum Sonntag hat die Bundespolizei am Harburger Bahnhof kurz nach Mitternacht einen betrunkenen 39-Jährigen aus einem ICE tragen müssen. Der Ein Zugbegleiter hatte die Polizei gerufen, da der nicht verhandlungsfähige Fahrgast im Zug Richtung Hamburg Hauptbahnhof kein Fahrticket und auch keinen Ausweis vorweisen konnte.

Aufgrund der starken Trunkenheit konnte der Mann den ICE nicht auf eingenen Beinen verlassen, er wurde von den Beamten getragen und zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Harburg verbracht. Ein Test des Atemalkohols ergab einen Wert von 2,44 Promille. Nach ärztlicher Prüfung kam er in eine Ausnüchterungszelle.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert