Johannes Caspar : Viele Beschwerden, wenig Personal: Hamburger Datenschützer beklagt Defizite

2360 Beschwerden gingen im vergangenen Jahr bei der Behörde ein. Doch es mangelt an Ressourcen zur Bearbeitung.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
13. Februar 2020, 12:47 Uhr

Hamburg | Die Datenschützer hängen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben hinterher, weil sie nicht hinreichend ausgestattet sind. Das sagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar bei der Vorlage seines Jah...

rumaHgb | ieD rneecaDüstzht ägnenh bie rde gluEfnrül rireh ueanbAgf ree,ihnthr elwi eis cinht hehcinreind etattestgaus .isdn asD tgeas rde eurHamrbg eatectfarasgtnheDbutuz nnoJashe aarspC ebi edr Velaogr senies ciahhJtbressre am erntgnoDas ni au.gHbrm caanDh heba cshi ied hZla erd hwcdersneeB ibe esrine eerdöBh mi eernvenggna ahJr mu nurd ien Velreti afu 2063 thehr,ö nhecdma esi isch im hraJ davor sebreti lodvereppt t.ehat

aDs sie neereisits ucrfh,leire weil icsh hrem nnreenhUmet ndu rgerBü ivatk um end thuScz eirrh eDatn egstnor dun sda nsewuBessit ürf zncutecteseahDtrh iegegtesn si.e tAseensierrd nnöek edi eöBerdh die heweBsrecnd lsmenga usRcosrene itcnh rhem ni esgnsamerene ietZ bntreoewtan. eDi suaAttgtsnu eds tDsheseczautn tim gterwägneig 72 fentse und eibnes ntfebiteser lStleen hircee dafrü cinht sau.

rpaasC will ihcs ni stvohbereneend senGäpehrc mzu lthaHaus senrie öredhBe üfr /212022 um inee Auuknogsfct .üeenhmb iozeezldtlufsgiV egbe es uahc beim nuszDctthea uaf seorhiäpurec n,beEe eliw edi nannlaeito ndeBherö clnicsieuedhhrt viitsnen ggene mehiöglc rtöVeßse ablgloer teinndesIteretn geniovrn.g

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen