zur Navigation springen

Nach Vollsperrung : Verkehr läuft wieder normal: A7 freigegeben

vom

Nach der Vollsperrung der A7 zwischen Kaltenkirchen und Schnelsen-Nord ist die A7 wieder freigegeben.

Hamburg | Die Vollsperrung der Autobahn 7 nördlich von Hamburg hat den Verkehr kaum behindert. In der Nacht zum Sonntag waren wegen des Ausbaus der A7 auf sechs Spuren drei Brücken abgerissen worden. Die 23 Kilometer lange Strecke zwischen Kaltenkirchen und Schnelsen-Nord war daher gesperrt. Die dazwischenliegenden Anschlussstellen Quickborn und Henstedt-Ulzburg konnten ebenfalls nicht befahren werden.

Längere Staus gab es nicht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte - trotz des „Haspa-Marathons“ in Hamburg, für den zahlreiche Straßen rund um die Laufstrecke gesperrt wurden. „Der Verkehr auf der Umleitungsroute floss gut“, hieß es auch bei dem Unternehmen Via Solutions Nord.

Die Strecke wurde am Sonntagvormittag nach rund 13 Stunden wieder freigegeben. Die Arbeiten hatten sich etwa eine Stunde länger hingezogen als geplant, teilte Via Solutions Nord mit. „Die Abrissorte mussten noch für den Verkehr gesichert und Leitplanken aufgestellt werden“, erklärte der Verkehrskoordinator des Unternehmens. Voraussichtlich Ende November 2015 sollen die neuen Brücken fertig sein.

Die nächsten Vollsperrungen der A7 sind für die Wochenenden 20./21. Juni und 4./5. Juli geplant. In diesen beiden Nächten sind jedoch kürzere Abschnitte auf Hamburger Stadtgebiet betroffen, weil zwei Brücken im Stadtteil Schnelsen abgerissen werden müssen.

Im Dezember 2018 soll der 65 Kilometer lange Abschnitt fertig sein. Auf Hamburger Gebiet wird der weitere Ausbau der A7 bis zum Elbtunnel mit mehreren Autobahn-„Deckeln“ noch einige Jahre länger dauern. Die Gesamtkosten sind mit 1,6 Milliarden Euro veranschlagt.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2015 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen