Hamburg : Verkauf im Internet: Zoll beschlagnahmt Elfenbein-Produkte

Das Verfahren gegen einen 80-Jährigen wurde gegen eine Zahlung eingestellt. Die Ware wird als Schulungsmaterial genutzt.

shz.de von
13. August 2018, 11:47 Uhr

Hamburg | Ein ehemaliger Entwicklungshelfer hat in Hamburg versucht, Elfenbein-Produkte im Internet zu verkaufen. „Diverse Serviettenringe, Armreifen und kleine Figuren sollten über verschiedenste Internet-Plattformen veräußert werden“, sagte Zoll-Sprecher Oliver Bachmann am Montag. Bei einer Durchsuchung der Wohnräume des nunmehr 80-jährigen Mannes fanden die Zöllner die Elfenbeinartikel sowie diverse weitere geschützte Gegenstände.

Da die erforderlichen Verkaufsbescheinigungen nicht vorgelegt werden konnten, wurden die Gegenstände beschlagnahmt. Das Verfahren wurde gegen eine Zahlung von 1500 Euro eingestellt. Die Gegenstände sollen nun als Anschauungs- und Schulungsmaterial dienen. „Der Handel mit Elfenbein ebbt leider nicht ab“, erklärte Bachmann. „Die einfachen Verfahrensabläufe im Internet lassen die Handelnden immer wieder glauben, es sei erlaubt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen