zur Navigation springen

Hamburg : Verfolgung auf der Autobahn - Einbrecher flüchten vor Polizei

vom

Von Lübeck aus ging es Richtung Hamburg. Zwei mutmaßliche Täter flüchteten nahe der A 21 zu Fuß weiter.

Hamburg | Drei mutmaßliche Einbrecher haben sich in der Nacht zum Dienstag eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei über mehrere Autobahnen geliefert. Der 43 Jahre alte Fahrer wurde schließlich in Hamburg festgenommen. Die beiden anderen Männer seien noch auf der Flucht, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Einbrecher waren bei einem Einbruch in eine Lagerfirma in Lübeck überrascht worden. Ihre Beute, einen Tresor, ließen sie am Tatort zurück und flüchteten mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die nahe A 1 Richtung Hamburg.  Am Autobahnkreuz Bargteheide wechselten sie auf die A 21 und fuhren dort nach Polizeiangaben entgegen der Fahrtrichtung als Geisterfahrer in Richtung Kiel.

Plötzlich stoppte das Fluchfahrzeug, zwei Männer sprangen heraus und rannten in unbekannter Richtung davon, während das Auto wendete und nun auf der richtigen Seite mit bis zu 160 Kilometern in der Stunde durch die Baustelle auf der A 1 Richtung Hamburg raste.

Dort stoppte die Polizei schließlich das Fahrzeug. Bei der Festnahme wurden nach Angaben der Polizei ein Beamter leicht verletzt und ein Streifenwagen beschädigt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2017 | 18:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert