Hamburger Hauptkirche St. Michaelis : Verdächtige Personen: Polizeieinsatz im Michel während der Christmette

Weihnachtsgottesdienst im Hamburger Michel. /Archiv

Weihnachtsgottesdienst im Hamburger Michel. /Archiv

Polizisten in Zivil haben zwei Personen mit einem Rucksack aus der Kirche geführt und befragt – Fehlarm.

Avatar_shz von
25. Dezember 2017, 16:23 Uhr

Hamburg | Aufregung am Heiligabend zur Weihnachtsmesse im Hamburger Michel: Als am Sonntag, 23 Uhr, im Gottesdienst die Predigt gerade begonnen hatte, ging bei der Polizei ein Notruf ein. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, meldete der Pastor zwei Personen mit einem Rucksack, die sich verdächtig verhalten würden. Dabei handelte es sich, wie sich später herausstellte, um einen Fehlalarm.

Laut dem Bericht rückten drei Streifenwagen an. Polizisten in Zivil geleiteten die beiden Verdächtigen aus der Kirche und befragten sie. Demnach habe sich herausgestellt, dass es sich bei den beiden Personen um ganz normale Besucher der Messe handelte. Die Gemeinde habe sich bei den beiden Besuchern daraufhin entschuldigt.

Einen Medienbericht, nach denen die Polizisten die Kirche mit Maschinenpistolen bewaffnet stürmte, wies die Gemeinde zurück. Auch sei der Gottesdienst nicht unterbrochen worden. „Der größte Teil der Gemeinde hat von diesem Einsatz nichts bemerkt“, teilte Pressesprecherin Ines Lessing mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker