Höchste Auszeichnung der DGzRS : US-Soldaten erhalten Medaille in Gold für spektakuläre Seenotrettung

Fünf Fallschirmspringer mit Schlauchbooten sprangen rund 800 Kilometer vom amerikanischen Festland entfernt aus einem Flugzeug der US Air Force, um die Segler aus der Seenot zu retten.
Foto:

Fünf Fallschirmspringer mit Schlauchbooten sprangen rund 800 Kilometer vom amerikanischen Festland entfernt aus einem Flugzeug der US Air Force, um die Segler aus der Seenot zu retten.

Die Soldaten retteten einen Vater und seinen Sohn aus Bremerhaven aus dem Atlantik. Jetzt wurden sie dafür geehrt.

shz.de von
26. Januar 2018, 14:04 Uhr

Hamburg | Für eine spektakuläre Rettungsaktion zweier deutscher Segler im Atlantik ist eine Einheit der US-Luftwaffe ausgezeichnet worden. Kommandant Kurt Matthews und sechs seiner Soldaten nahmen die Rettungsmedaille in Gold am Freitag in Hamburg vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, Gerhard Harder, entgegen. Es ist die höchste Auszeichnung der deutschen Seenotretter. „Es war ein einschneidendes Ereignis“, sagte Karl-Heinz Meer, der mit seinem gleichnamigen Vater gerettet worden war.

Die US-Einheit war im Juli 2017 dem damals 48-Jährigen und seinem 66 Jahre alten Vater aus Bremerhaven zu Hilfe gekommen. Deren Segeljacht war bei einer Überführungsfahrt 800 Kilometer vor der US-Küste in Brand geraten. Der Sohn erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Fünf Fallschirmspringer der Einheit sprangen mit Schlauchbooten ab und holten die Schiffbrüchigen aus ihrer Rettungsinsel. Die Geretteten wurden zu einem Tanker gebracht, der an die Unglücksstelle umgeleitet worden war. Von dort aus wurden sie mit Air-Force-Hubschraubern in ein Krankenhaus nach Florida geflogen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen