Hamburg : Unwetter: Elbjazz-Festival unterbrochen

Wegen eines Unwetters werden die Konzerte am Abend unterbrochen.

shz.de von
01. Juni 2018, 22:00 Uhr

Hamburg | Wegen Starkregens und heftigem Gewitter ist das Elbjazz-Festival im Hamburger Hafen am Freitagabend unterbrochen worden. Das Event war zunächst bei sommerlichen Temperaturen und wolkenverhangenem Himmel gestartet. Während des Auftritts der Sängerin China Moses kurz nach 21.00 Uhr kam es dann jedoch zu sturzbachähnlichen Regenfällen. Die Besucher suchten daraufhin Schutz unter Zelten, in geöffneten Hallen oder verließen frühzeitig das Gelände.

Laut Kachelmann-Wetter besteht auch eine Gefahr der Überflutung in einigen Teilen Hamburgs.

 

Das am Donnerstag gestartete Elbjazz hat tausende Jazzfans an die Waterkant gelockt. Auf insgesamt acht Bühnen - darunter etwa in der Elbphilharmonie, auf dem Werftgelände von Blohm+Voss und in der Hauptkirche St. Katharinen - gab es Konzerte zahlreicher Newcomer sowie vieler internationaler Künstler. Laut Veranstalter wurden für das Jazz-Event über 21.000 Tickets verkauft.

Eines der Highlights des Freitagabends, der Auftritt des Jazzpianisten Michael Wollny auf der Hauptbühne des Werftgeländes, konnte wegen des Unwetters nicht stattfinden. Der diesjährige „Artist in Residence“ und achtfache Echo-Jazz-Gewinner Wollny spielt während des Elbjazz insgesamt fünf Konzerte.

Am Samstag stehen unter anderem Auftritte des US-Saxophonisten Kamasi Washington, der nigerianischen Sängerin Nneka und des britischen Musikers Django Bates auf dem Programm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen