Zweite Corona-Welle : Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf verschiebt jede dritte nicht dringliche OP

Avatar_shz von 21. November 2020, 10:35 Uhr

shz+ Logo
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Das Uni-Klinikum hält Kapazitäten für Covid-Patienten frei. Asklepios warnt vor Verzicht auf wichtige Behandlungen.

Hamburg | Wegen der gestiegenen Anzahl von Corona-Intensivpatienten verschiebt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) zurzeit rund 40 nicht dringend notwendige Operationen pro Tag. Das sei etwa jeder dritte Eingriff dieser Art, erklärte eine Sprecherin. Dabei gehe es etwa um Adipositasoperationen, die Behandlung von Leistenbrüchen, Kieferfehlstellunge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen