Hamburg : Unfall in Hallenbädern: Kleinkind und Frau erfolgreich reanimiert

Der Bademeister entdeckte das Mädchen und begann sofort mit der Reanimation. Kurz darauf gab es einen Einsatz in einem anderen Bad.

shz.de von
18. Juli 2018, 07:27 Uhr

Hamburg | Ein Kleinkind musste am Dienstagnachmittag nach einem Badeunfall in einem Hallenband in Blankenese reanimiert werden. Laut ersten Feuerwehrangaben hatte der Bademeister des Hallenbads in der Simrockstraße gegen 16.50 Uhr den leblosen Körper eines 5-jährigen Mädchens im Wasser gefunden. Er begann umgehend mit der Reanimation und ließ die Einsatzkräfte alarmieren. Bereits nach kurzer Zeit war das Kind wach und ansprechbar. Nach einer eingehenden Untersuchung durch Notfallsanitäter und den Notarzt der Feuerwehr Hamburg wurde die Fünfjährige kreislaufstabil in ein Kinderkrankenhaus befördert.

Nur gut eine Stunde später, kurz nach 18 Uhr, ging ein Hilfeersuchen aus dem Hallenbad Elbgaustraße über den Notruf 112 bei der Feuerwehr Hamburg ein. Eine 24-jährige Frau wurde leblos aus dem Wasser gerettet und sofort durch einen Schwimmmeister reanimiert. Als Notfallsanitäter der Feuerwehr und ein Notarzt an der Einsatzstelle Eintrafen, hatte die junge Frau bereits wieder eine eigene Herztätigkeit. Beide Badeunfälle zeigen in beeindruckender Weise, dass beherzte und zupackende Erste-Hilfe Menschenleben retten kann.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert