Hamburg-Harburg : Unfall auf A1: Familie schwer verletzt

shz+ Logo
Die Feuerwehr musste das Dach des Pkw abtrennen, um den Fahrer zu befreien.

Die Feuerwehr musste das Dach des Pkw abtrennen, um den Fahrer zu befreien.

Die Polizei ermittelt gegen einen Fahrer, der sich vom Unfallort entfernte, obwohl er in das Unglück involviert war.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
22. April 2019, 11:03 Uhr

Harburg | Am Ostersonntag wurde eine Familie bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 nahe Hollenstedt im Landkreis Harburg (Hamburg) schwer verletzt. Nach ersten Polizeiangaben fuhr gegen 16.45 Uhr ein BMW auf ...

gHarubr | Am nrtgOetsanso rwude inee Flmeiai ibe nieem eealhVklsurnrf uaf edr tauoAnbh 1 hnea tllesHotdne mi kLinrdaes barruHg )gauHbrm( ehsrcw trevet.zl Ncha trnees ionPgelainzbae uhrf gngee 15.46 rhU nei MBW uaf rde hAnabtuo inwsczeh seondetltlH ndu aRde in Rtigunhc .urgbHam

eBmi lohÜnrbee eussmt der MBW emeni etweeirn kPw ahniceuwes nud eollidekrti mti rde pei.kneiMlelttatl eDr nenktnbaue hroufatAer lectfüeht mov f,Urllanto rhäewnd ads luafaUnlot büer elal drei hrFnpsauer ni den cteerhn rbtSniageeen edeshetulc.r ortD sisr red ngaeW ftiee ueFrcnh in dne bneddorE nud dewru ni ied ufLt etlaauki.trpt sDa uotA amk ichlßhcleis fau red ieSte gieedln zum etShne udn erudw nov frtrElenhes ewredi iauehecft.tgr

eguBneirf dse asrherF uaterd 09 uietnMn

rtmaeAreil Fhtelwrueeeure ethcisner das azheruFg tmi tSzetnü engge ein easurnctbth in edn engStbreaine udn rnttenen tmi rweshemc Gräte asd cahD udn ieen ürT .ab So kntnoe rde rrhFae chna 09 einnMtu egtettre dun nnesdßehailc nvo imnee olRttrsgkthiepeenu mit scehrswent ezeVlnetgnru ni nei asuraknKhne nofggele .edrwne uaLt beeahawenenrrFug wrude hcua sad iideklKnn dre imeilFa mti weerhcns eezegltrunVn vno ineem treenewi lHtieoekrp ni enei kinliK tagrbhce. ieD uMtetr akm mit eenmi egtstaugnwneR ni eine .iklniK

telimeieobPaz enheisctr ovr tOr neSpur ndu ahtcmen imt neire rnoehD uafAnhnem mov nt,fllUa.ro rDchu dei dtgnüeirides nogrllVresup rde A1 eldbtei ihsc eni 20 eKreitmlo neglra t.Sau hAcu uaf nde ewniccArhsetkseu red 5B7 dnu 7B3 mka es uz otmsenkedc .ehkerrV Dei zloiePi tha eggen edi enabenuntnk haAtuorerf Elnmenuitrtg enegw afcFrhtlheru emeafmgo.unn

XLHTM kcBlo | mltruatniBcilhoo ürf tl ieArk

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert