zur Navigation springen

Hamburgs Wahrzeichen : Über zwei Millionen Besucher: Begeisterung für Elbphilharmonie bleibt

vom

Der Sturm auf die Abos ist riesig – nun muss das Los entscheiden. Auch amerikanische Medien lieben die Elphi.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2017 | 18:22 Uhr

Hamburg | Die Begeisterung für die Elbphilharmonie reißt fast ein halbes Jahr nach ihrer Eröffnung nicht ab: Mehr als zwei Millionen Gäste haben die Elbphilharmonie besucht, etwa 480.000 Besucher haben sich ein Konzert angehört.

Nun könnte man meinen: Wer einmal dort gewesen ist, kommt so schnell nicht wieder, weil die erste Neugierde befriedigt ist. Das stimmt nicht. Auch zur Überraschung der Hamburger Kulturbehörde haben, wie die Elbphilharmonie gestern bestätigt hat, 92(!) Prozent der Konzertgänger ihr Abo aus der ersten Saison verlängert. „Das freut uns natürlich sehr", sagt Sprecher der Kulturbehörde, Enno Isermann. Das aber habe auch zur Folge, „dass deutlich weniger Abos für das nächste Halbjahr erhältlich sind“. 

Bis Montagnachmittag hatten 14.000 Interessierte online ein Abo bestellt, dem gegenüber stehen nur 4000 verfügbare Abos. Und weil deutlich mehr Bestellungen als verfügbare Abos eingegangen sind, entscheidet nun das Los. Der Einzelkartenverkauf beginnt am 12. Juni um 10 Uhr.

„Viel Glück, wenn du ein Konzert besuchen möchtest, es ist fast alles ausverkauft“, warnte in der vergangenen Woche sogar die amerikanische „Washington Post“ ihre Leser vor einem allzu spontanen Besuch in Hamburgs Wahrzeichen. Die größte Tageszeitung am Regierungssitz der USA reiht sich ein in die große internationale mediale Aufmerksamkeit und Anerkennung für das Haus seit der Eröffnung.

Von einem schlechten Witz und einem nicht zu bändigenden Albatros habe sich das Haus hin zu einem magischen Ort entwickelt und die Stadt verwandelt, schreibt die Washington Post. Und zum Schluss des Artikels, der sich eingehend mit der Architektur und der Akustik beschäftigt, heißt es überschwänglich: „Dieses Gebäude, hoch über der Stadt mit  ihrer Hafenpromenade, zeigt, dass Musik immer noch die Zeit für ein paar Stunden stoppen und die Trivialität der Welt auslöschen kann“. Wow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen