Drogenkonsumstelle St. Georg : Trotz Kontaktverbot: Große Menschenmengen vor dem Drob-Inn in Hamburg

shz+ Logo
Menschenmengen vor der Drogenkonsumstelle „Drob-Inn“ in Hamburg.

Menschenmengen vor der Drogenkonsumstelle „Drob-Inn“ in Hamburg.

Obdachlose und Drogenabhängige treffen sich hier in großer Zahl. Innensenator Grote spricht von „problematischer Situation“.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
25. März 2020, 17:41 Uhr

Hamburg | Das Coronavirus hat Hamburg erreicht. Kontaktverbot und geltende Allgemeinverfügung sorgen für ein ungewohntes Straßenbild. Ein menschenleerer Kiez, alle Restaurants haben geschlossen und auf den Straßen ...

mbrgHau | aDs rrCnisaovou ath agbrHmu thire.rec kooteKtrvnabt dun egednlte neurlnflüvegAmiegg esrong üfr ine hgouetenswn Sßebdtlrnia. niE mlhnerneercsee z,eKi lael ssrRttnauae ahben eehlcssongs udn fau ned rßnetaS elfanu urn nhoc evinteezrl ncMes.h ne nzGa dsrnae uflät se oejchd im tpeoghtDonsor S.t gGore ab. lchdeObosa udn ogbeegärnaDgnih eneftrf hisc ni ßrrgoe hlZa rvo rde lssteuKlenom nrobn„“D-I ma enin.fsbdoeehBr nVo asnAthdlnetab eeikn rpu.S

s„aD tsi neie ctsiroehlamebp i,uointtSa eid nus erbtise ni den neztetl gneTa nsvintei cehättgifbs h“ta, gtsea nseteIanronn dAny otGre am nDeaistg afu rde nreenfpds.kessorazeLne lürihctNa„ driw ahuc sdeie srpneuPenpgore etnniisv esngahenorpc nud afu eid grimgfnevunAgelüel sen,geiwenhi se irwd erhs hdlecuti camt,ghe sasd edr ltahetnfuA ortd ni eiesdr ortKzaoninnte ntihc lgszuäsi s.t“i

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert