Drogenkonsumstelle St. Georg : Trotz Kontaktverbot: Große Menschenmengen vor dem Drob-Inn in Hamburg

shz+ Logo
Menschenmengen vor der Drogenkonsumstelle „Drob-Inn“ in Hamburg.

Menschenmengen vor der Drogenkonsumstelle „Drob-Inn“ in Hamburg.

Obdachlose und Drogenabhängige treffen sich hier in großer Zahl. Innensenator Grote spricht von „problematischer Situation“.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
25. März 2020, 17:41 Uhr

Hamburg | Das Coronavirus hat Hamburg erreicht. Kontaktverbot und geltende Allgemeinverfügung sorgen für ein ungewohntes Straßenbild. Ein menschenleerer Kiez, alle Restaurants haben geschlossen und auf den Straßen ...

brgumHa | Dsa raoirCsnuvo ath umbHagr rit.ehrec ateobrtKkvotn udn degtelne mvgeeülfiglnueArgn eogrsn für nie usnohngeetw relStia.ßbdn niE eelerhnscemner z,iKe alle nRsreutatas eabnh eeghsslsnoc nud ufa ned trnaSeß flenua rnu ohcn lzitneveer e.nnsehM c Gnza srenad äuflt se hdojec mi ohngtorpseDot .St regGo b.a bahclOdeos nud aDhergoebnnggäi rffneet csih in rßeorg hZla orv rde mnsleuKltseo Ion„“nD-rb ma o.dfirshnBeenbe nVo easbltnAhnatd nieek uprS.

sa„D its eeni rtlphemisecbao a,Sniutito dei nsu tbiesre in nde enzetlt geTan ivsinnte thfebgäisct “th,a gsate nrnosnIeante ydnA eotGr ma snDatgie fau red sao.enrfsLdeeeezsprnnk üla„htcNir widr uach sdiee nerrosgpPpueen nvteinis csnngropaehe dun fua edi efgrvmAegnünegiull wi,ihnegnsee se drwi ehrs letihdcu mhac,gte sasd red eAtanfhltu trdo ni ridese tnanzeKnrotoi chtni sgiälusz i.“ts

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert