Hamburg : Tot in der Wohnung gefunden: Obduktion offenbart Verbrechen

Zunächst wurde angenommen, der Mann sei eines natürlichen Todes gestorben. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.

shz.de von
06. Juli 2018, 18:36 Uhr

Hamburg | Ein in Hamburg-Jenfeld tot aufgefundener älterer Mann ist nicht bei einem Unglück, sondern durch ein Verbrechen ums Leben gekommen. Ein 52 Jahre alter Nachbar des Mannes sei als Tatverdächtiger verhaftet worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Senior im Alter von 78 Jahren hatte am 16. Mai tot in seiner Wohnung gelegen. Zunächst war ein Fremdverschulden ausgeschlossen worden, als Todesursache war ein Unglücksfall oder eine Erkrankung angenommen worden.

Bei einer Untersuchung im Institut für Rechtsmedizin wurden jedoch Spuren von Gewalteinwirkung entdeckt. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen, bei denen der Nachbar in Verdacht geriet.

Personenfahnder hätten den Mann am Donnerstag festgenommen. Zuvor war bereits ein Haftbefehl erlassen worden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 52-Jährigen stellte die Polizei Beweismittel sicher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert