Offenbar Messerattacke : Tötungsdelikt in Hamburg-Wandsbek: Polizei nimmt Mann fest

Der mutmaßliche Täter wird abgeführt.

Der mutmaßliche Täter wird abgeführt.

Die Tat ereignete sich in einer Wohnung. Mehrere Zeugen mussten nach der Tat seelsorgerisch betreut werden.

shz.de von
14. September 2018, 10:12 Uhr

Vermutlich bei einem Familienstreit ist am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr in Hamburg-Wandsbek ein 69-Jähriger getötet worden. Der Mann sei nach mehreren Messerstichen in der Wohnung seiner Ex-Partnerin gestorben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Tatverdächtig sei ein 37 Jahre alter Sohn der Frau. Die Polizei habe den Mann noch am Tatort, im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses in der Kedenburgstraße, festgenommen. Er wurde in Handschellen und mit Tüten über den Händen abtransportiert, um mögliche Spuren zu erhalten. Der Mann sollte am Freitag vor den Haftrichter kommen. „Wir gehen von einem familiären Hintergrund aus“, sagte Oberstaatsanwältin Nana Frombach. Die Mutter des Tatverdächtigen hatte die Polizei und Rettungskräfte alarmiert.

Zur Unterstützung angeforderte Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams kümmerten sich bereits kurz nach der Tat um mehrere Personen, vermutlich Familienmitglieder des Opfers und Zeugen. Ermittler der Mordkommission begannen in der Nacht mit der Spurensicherung und Begutachtung des Tatorts. Auch ein 3D-Scanner soll in der Tatwohnung zum Einsatz gekommen sein.

Weitere Hintergründe waren in der Nacht unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert