zur Navigation springen

Tatort Kennedybrücke : Tödliche Messerattacke an der Alster: Wieder Suche nach Tatwaffe

vom

Knapp zwei Monate sind seit dem Tod eines 16-Jährigen vergangen. Die Polizei gibt die Ermittlung nicht auf.

Hamburg | Knapp zwei Monate nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Jugendlichen an der Alster hat die Hamburger Polizei erneut nach der Tatwaffe gesucht. Am Tatort unter der Kennedybrücke seien am Montag Taucher im Einsatz gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Das Suchgebiet sei ausgeweitet worden, die Suche aber dennoch ergebnislos geblieben. Die Polizei werte weiter Hinweise aus, die nach der Veröffentlichung eines Phantombildes des mutmaßlichen Täters eingingen. Ein Durchbruch sei aber noch nicht dabei gewesen.

Ein Unbekannter hatte am 16. Oktober einen 16-Jährigen mit mehreren Messerstichen getötet. Die Begleiterin des Jugendlichen stieß der Angreifer ins Wasser. Die 15-Jährige konnte sich unverletzt ans Ufer retten. Anfang November hatte die Polizei ein Phantombild eines etwa 23 bis 25 Jahre alten Mann veröffentlicht. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, lobten Polizei und Staatsanwaltschaft 5000 Euro aus. Weil sich der Messerstecher bei der Tat vermutlich auch selbst an der Hand verletzte, hatte die Polizei auch Hamburger Ärzte um Mithilfe gebeten.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Dez.2016 | 15:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert