zur Navigation springen

Hamburg-Poppenbüttel : Tödlich verletzte 21-Jährige - Ermittlungen gegen Taxifahrer

vom

Eine junge Frau wird verletzt auf der Straße liegend gefunden. Sie stirbt kurz danach. Die Ermittlungen richten sich nun gegen den Mann, der die Rettungskräfte verständigte.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 18:23 Uhr

Hamburg | Gut einen Monat nach dem Unfalltod einer jungen Frau in Hamburg-Poppenbüttel hat die Polizei den mutmaßlichen Unfallverursacher ermittelt. Offenbar habe der 81 Jahre alte Taxifahrer, der zusammen mit seinen drei Fahrgästen die Rettungskräfte verständigte, die 21-jährige Frau angefahren, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Kriminaltechnische Untersuchungen an dem Taxi hätten ergeben, dass die tödlichen Verletzungen am Oberkörper der Frau vom Zusammenstoß mit dem Wagen stammten. „Es deutet aber alles darauf hin, dass die Frau schon vor dem Zusammenstoß mit dem Auto auf der Straße lag“, sagte der Sprecher. Der Fahrer habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können.

Am 1. November hatten der Taxifahrer und seine Fahrgäste eine schwer verletzte Frau auf der Straße liegend gefunden. Die 21-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, starb dort aber kurze Zeit später. Die Frau sei leicht alkoholisiert gewesen, hieß es.

Warum sie offenbar bereits vor dem Zusammenstoß mit dem Auto auf der Straße lag, ist unklar. Auch ob der Taxifahrer oder seine Fahrgäste gemerkt hatten, dass sie die Frau anfuhren, wisse man nicht, hieß es von der Polizei. Gegen den Taxifahrer wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert