zur Navigation springen

Landgericht Hamburg : Tochter mit Eisenstange erschlagen - Lebenslange Haft

vom
Aus der Onlineredaktion

Es ging um Scheidungspläne seiner Ehefrau, für die der Mann die gemeinsame Tochter verantwortlich machte. Er brachte sie deshalb im Schlaf um.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 08:24 Uhr

Hamburg | Wegen der heimtückischen Ermordung seiner erwachsenen Tochter hat das Landgericht Hamburg einen 45-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Angeklagte habe die Tat auf unvorstellbar brutale Art und Weise verübt, sagte am Freitag die Vorsitzende Richterin.

Trotz eines gerichtlichen Betretungsverbots sei er aus Wut und Hass nachts in die Wohnung der Familie im Stadtteil Wilhelmsburg eingedrungen und habe der schlafenden 19-Jährigen mit einer Eisenstange den Schädel eingeschlagen. Zusätzlich habe er ihr Messerstiche in Hals, Brust und Bauch versetzt. Sein Motiv: Er machte sie für die Scheidungspläne der Mutter verantwortlich. Nach der Tötung der Tochter habe er die Ehefrau angegriffen. Sie konnte sich aber verletzt durch einen Sprung aus dem Küchenfenster retten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen