Betrüger in Hamburg : „Tinder-Schwindler“ tritt Haft nicht an – Polizei fahndet

Der 35-Jährige, der Frauen via Dating-App um ihr Geld brachte, sollte für ein anderes Vergehen hinter Gitter – und tauchte unter.

shz.de von
20. August 2018, 15:32 Uhr

Hamburg | Der sogenannte „Tinder-Schwindler“ hat seine Haft nicht angetreten. Das teilte ein Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft mit. Nun fahndet die Polizei nach ihm. Der 35-Jährige war bekannt geworden, weil er Frauen über die Dating-App Tinder kennenlernte und sie dann um Geld betrog.

Er sollte eine Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten antreten – allerdings nicht wegen der Betrügermasche auf Tinder, sondern wegen des Betrugs von Unternehmen. Das Urteil gegen ihn wurde Anfang Juni rechtskräftig. Medienberichten zufolge sah der Richter damals keine Fluchtgefahr und entließ ihn zunächst auf freien Fuß. Nun wurde er zum Strafantritt geladen, hat sich aber nicht gemeldet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert