Kürbis essen in Hamburg : Tierpark Hagenbeck: So süß feiern Nasenbären Halloween

Kürbisfrühstück für die Nasenbären in Hagenbecks Tierpark.

Kürbisfrühstück für die Nasenbären in Hagenbecks Tierpark.

Kürbisse in allen Größen, gefüllt mit Nüssen, Früchten und Heu: Die Nasenbären-Bande von Hagenbeck hat schon heute Halloween gefeiert.

shz.de von
30. Oktober 2015, 14:05 Uhr

Hamburg | Sind Kürbisse gefährlich für Nasenbären? Zwölf Kleinbären haben am Freitag im Tierpark Hagenbeck Halloween gefeiert. Einen Tag vor dem kalendarischen „All Hallows Evening“, dem Tag vor Allerheiligen, bekamen die flinken Kletterer ein ganz besonderes Frühstück serviert.

Nachdem sie die Nacht im Haus verbracht hatten, sausten fünf Jungtiere und sieben Erwachsene voller Elan in ihr Freigehege. Dort standen, lagen oder hingen leuchtend orangefarbene Feldfrüchte in unterschiedlichsten Größen. Alle gefüllt mit Heu und einem Frühstücksmix speziell für Nasenbären: frische Früchte, Rosinen und Mehlwürmer.

Die feinen Nasen führten die Tiere sehr schnell an den Kern der Dinge. Schwupps, saßen die ersten im Riesenkürbis, hangelten einige nach einem Kürbis im Baum, kratzten und pulten andere die Leckereien aus Augen- und Mundhöhlen des geschnitzten Gesichts. Die gemeinschaftliche Wuselei führte dazu, dass ein Kürbis umfiel und mitsamt Nasenbär herumkullerte. Das machte den Tieren weder Angst noch nahmen sie Schaden.

„Solche Aktionen sind eine schöne Beschäftigung für die Nasenbären. Sie müssen sich dann mit neuen Dingen auseinandersetzen“, zog Reviertierpfleger Benjamin Krüger ein zufriedenes Fazit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen