Hamburg : „Theater für Kinder“-Gründer Uwe Deeken gestorben

Uwe Deeken im Allee-Theater.

Uwe Deeken im Allee-Theater.

Deeken wurde 76 Jahre alt. Er holte unter anderem Pippi Langstrumpf auf die Bühne.

shz.de von
19. Juni 2018, 13:58 Uhr

Hamburg | Uwe Deeken, Gründer und langjähriger Leiter des Hamburger Allee Theaters/Theater für Kinder, ist tot. Wie Intendant Marius Adam mitteilte, starb Deeken am Dienstag im Alter von 76 Jahren. Erst im März hatte die Bühne ihr 50. Jubiläum gefeiert.

Damals lobte Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD): „Das Theater für Kinder ist eine ganz besondere Perle unter den Hamburger Bühnen, denn es macht mit seinen liebevollen Inszenierungen viele Kinder überhaupt erst zu Theaterfreunden.“ 1968 hatte der Kameramann Uwe Deeken das wohl erste private Kindertheater der Bundesrepublik in den Räumen eines früheren Kinos gegründet: Am 27. Februar erblickte dort „Pippi Langstrumpf“ das Licht der Bühnenwelt. Er habe nicht verstanden, warum es bis dato kaum Theater für den so begeisterungsfähigen Nachwuchs gegeben habe, erinnerte sich Deeken im dpa-Interview.

Bald kam die Musik dazu. Den Anfang machte 1979 „Die kleine Zauberflöte“ nach Mozart. Heute profitiert das Theater für Kinder auch von der Kammeroper Hamburg, die Deeken 1996 unter der Dachmarke Allee Theater in denselben Räumen gründete. Bis 2016 leitete Deeken das Theater, unterstützt von seiner Ehefrau Barbara Hass, die für Kostüme und Opernlibretti zuständig ist. Seit 2017 ist der Bariton Marius Adam Intendant der traditionsreichen Bühne.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen