Verkehr : Tempo 30: Hamburg plant 160 neue Strecken

Insbesondere vor Schulen, Kitas und Seniorenheimen sollen Autos künftig langsamer fahren, teilt die Innenbehörde mit.

shz.de von
11. April 2018, 11:00 Uhr

Hamburg | Vor den meisten Schulen, Kitas und Seniorenheimen sollen Autofahrer in Hamburg bald höchstens mit Tempo 30 unterwegs sein. Die Innenbehörde will 160 neue Geschwindigkeitslimits einführen, wie Sprecher Frank Reschreiter mitteilte. Anlass für die Ausweitung des Tempolimits ist den Angaben zufolge eine Änderung der Straßenverkehrsordnung im vergangenen Jahr. Zuvor hatte das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

Derzeit gebe es bereits vor 92 Prozent der Hamburger Schulen Tempo-30-Zonen, sagte Reschreiter. In den kommenden zwei Jahren sollen die Begrenzungen nach und nach bei weiteren Schulen, Krankenhäusern, Seniorenheimen und Kitas eingeführt werden.

Nur in Ausnahmefällen könne die Straßenverkehrsbehörde auf Tempobeschränkungen vor den Einrichtungen verzichten, hieß es. Etwa dann, wenn es um vier- oder mehrspurige Straßen gehe oder Busse mit einer Taktfrequenz von sechs oder mehr Fahrten pro Stunde verkehren. Je nach örtlichen Gegebenheiten soll die 30er-Beschränkung für nicht mehr als 300 Meter gelten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen