zur Navigation springen

Geburtstagsjubiläum des Orchesters : Symphoniker Hamburg mit Besucherrekord in die Jubiläumssaison

vom

Mit vier Klavier-Virtuosen, einer neuen Matinee-Reihe und einer deutschen Erstaufführung feiern die Symphoniker Hamburg ihren 60.Geburtstag. Einen neuen Besucherrekord gibt es auch.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2017 | 16:02 Uhr

Hamburg | Die Symphoniker Hamburg, das Residenzorchester der Laeiszhalle, startet mit einem neuen Besucherrekord in die Jubiläumssaison. „Trotz der Eröffnung der Elbphilharmonie verzeichnen wir keinen Rückgang, sondern sogar steigende Besucherzahlen“, sagte Intendant Daniel Kühnel am Freitag in Hamburg. Die Saison 2015/16 war die erfolgreichste in der Geschichte und die aktuelle Saison werde aller Voraussicht nach noch erfolgreicher sein.

Die Symphoniker Hamburg sind - neben den Philharmonikern und dem NDR Elbphilharmonie Orchester - eines von drei großen Orchestern der Hansestadt. In diesem Jahr feiert das Orchester, das seit 2009 unter dem Chefdirigent Briten Sir Jeffrey Tate (74) spielt, seinen 60.Geburtstag.

„Kollegen aus aller Welt loben die Akustik, den Charme, die Geschichte der Laeiszhalle. Es ist mir eine Ehre, mitzuhelfen, dieses traditionsreiche Haus in die Zukunft zu führen“, sagte Tate, der vor wenigen Tagen im Buckingham Palace von Prinz William zum Ritter geschlagen wurde. Das Programm der Saison 2017/2018 prägen wieder namhafte Solisten, darunter die vier Klavier-Virtuosen Martha Argerich, Mitsuko Uchida, Radu Lupu und Gerhard Oppitz. Chefdirigent Tate wird unter anderem „Das Lied von der Erde“ von Gustav Mahler, Kurt Weills Oper „Aufsteig und Fall der Stadt Mahagonny“ in der Elbphilharmonie und einen Mozart-Abend mit Mitsuko Uchida dirigieren.

Als Höhepunkt ihres Reformationsprojektes präsentieren die Symphoniker die deutsche Erstaufführung von Detlev Glanerts „Requiem für Hieronymus Bosch“ in der Elbphilharmonie. Dirigieren wird Markus Stenz, der bereits die Uraufführung in Amsterdam leitete. Neu ist die Zusammenarbeit mit der Europachorakademie, die von September an fester Chor-Saisonpartner ist und in sechs Konzerten auf der Bühne stehen wird. Neu im Programm sind auch drei Matinee-Konzerte mit geistlicher Musik am Sonntagvormittag.

Mit dem Projekt Zukunft@SymphonikerHamburg will das Orchester seinen umfangreichen Education-Bereich erweitern und klassische Musikvermittlungsprojekte mit Social Media verbinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen