Gefahrguteinsatz in Hamburg : Substanz mit Sprengkraft von drei Handgranaten in Apotheke gefunden

Im Stadtteil Bramfeld trocknete explosive Pikirinsäure aus. Sie wurde auf einem Sprengplatz unschädlich gemacht.

shz.de von
06. Juni 2018, 17:48 Uhr

Hamburg | In einer Apotheke in Hamburg-Bramfeld kam es am Mittwochmittag zu einem Gefahrstoffeinsatz. Wie die Feuerwehr berichtet, war dort bei Laborarbeiten ein Gefäß mit trockener Pikirinsäure gefunden worden. Die Substanz, die unter anderem als Reagenznachweis genutzt wird, muss stets in Wasser gelagert werden. Trocknet Pikirinsäure, so wird sie explosiv. Die in der Apotheke am Pezolddamm gefundene Menge habe nach Angaben der Experten eine ungefähre Sprengkraft von drei Handgranaten entwickeln können.

Mit dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte wurden die Apotheke und das darüberliegende Wohngebäude geräumt. Entschärfer des LKA sicherten die explosive Substanz mit einem speziellen sprengsicheren Gefäß. Zusätzlich verlegte die Feuerwehr Hamburg unter Atemschutz zur Sicherheit ein C-Rohr in die Apotheke. Die Pikrinsäure wurde schließlich auf einem Sprengplatz unschädlich gemacht. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz im Pezolddamm beendet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert