SH und Hamburg : Sturmtief „Thomas“: Hausmauer stürzt ein, Zug fährt gegen Baum

<p>In Hamburg Nindorf stürzten Teile einer Hauswand rund sechs Meter in die Tiefe. Ein parkendes Auto wurde dadurch beschädigt.</p>
Foto:

In Hamburg Nindorf stürzten Teile einer Hauswand rund sechs Meter in die Tiefe. Ein parkendes Auto wurde dadurch beschädigt.

Der Sturm wehte Teile einer Hauswand auf ein Auto. Zwischen Neumünster und Bad Segeberg lag ein Baum auf den Schienen.

shz.de von
24. Februar 2017, 07:23 Uhr

Hamburg | Starke Windböen haben in der Nacht zum Freitag für 25 Einsätze der Hamburger Rettungskräfte gesorgt. Die frisch gebaute Mauer eines Einfamilienhauses im Stadtteil Niendorf wurde umgeweht, ebenso wie mehrere Baugerüste und Toilettenhäuschen, wie ein Polizeisprecher sagte. Durch Trümmer der eingestürzten Hauswand wurde auch ein Auto beschädigt.

In Barmbek-Süd überschwemmte laut Feuerwehr Regenwasser eine Straße. Menschen wurden durch Sturmtief „Thomas“ nicht verletzt.

Durch Sturmtief „Thomas“ ist auf der Bahnstrecke zwischen Neumünster und Bad Segeberg am Donnerstagabend ein Zug der Nordbahn gegen einen umgestürzten Baum gefahren.

51 Fahrgäste seien an Bord gewesen, niemand sei verletzt worden, teilte die Polizei mit. Beamte der Bundespolizei und der Landespolizei evakuierten den Zug; die Fahrgäste fuhren mit einem Bus weiter.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert