Pfütze unter Strom : Stromschlag: Hund stirbt beim Gassi-Gehen in Hamburg

Ein Rottweiler lief durch eine Pfütze und fiel kurz darauf tot um.
Foto:
Ein Rottweiler lief durch eine Pfütze und fiel kurz darauf tot um.

Ein 36-Jähriger geht in St. Pauli mit einem Rottweiler spazieren. Dann krampft der Hund in einer Wasserpfütze zusammen.

shz.de von
25. Januar 2015, 15:16 Uhr

Hamburg | In einer unter Strom stehenden Wasserpfütze hat ein Hund beim Gassi-Gehen in Hamburg-St. Pauli einen tödlichen Schlag erlitten. Ein 36 Jahre alter Freund des Hundebesitzers ging am Samstagabend mit dem Rottweiler „Rocco“ spazieren, als der Hund in einer Wasserpfütze zusammenkrampfte und tot umfiel, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 36-Jährige wollte den Hund anfassen und erlitt einen Stromschlag. Er klagte über Schmerzen und wurde von Rettungskräften vor Ort versorgt.

Später stellte sich heraus, dass ein defektes Kabel von einem Verteilerkasten für eine Baustelle durch die Pfütze verlief. Die Polizei sicherte die Gefahrenstelle ab - das Kabel wurde vom Netz genommen. Die Beamten haben Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen