Bahnhof Hamburg-Altona : Streit um Verlegung nach Diebsteich: „Wir klagen weiter“

shz+ Logo
Verlegung von Altona nach Diebsteich: Neue Wohnflächen und reibungslosere Abläufe oder Fehlkalkulationen und mehr Verspätungen? Die Fronten sind verhärtet.

Verlegung von Altona nach Diebsteich: Neue Wohnflächen und reibungslosere Abläufe oder Fehlkalkulationen und mehr Verspätungen? Die Fronten sind verhärtet.

In der Diskussion um die Verlegung des Fernbahnhofes von Altona nach Diebsteich ist keine Einigung in Sicht.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-11132040_23-96964980_1523869628.JPG von
23. August 2019, 08:57 Uhr

Hamburg | Sie reden intensiv miteinander – doch sie kommen sich einfach nicht näher: Im Streit um die Verlegung des Fernbahnhofes Altona denken die Projektgegner auch nach acht Verhandlungsrunden mit Stadt und Bahn...

gurbHam | iSe neder vennsiti mantereidin – hdoc sie mnokem scih nfcaeih nithc nherä: Im tSeitr mu dei Veegunlrg eds srhoFfenahben atAlon enendk dei rrtenokPgejeg ucah ahcn ctha dnVldrunugneshrnea imt dtaSt udn anBh GA nchit na enei emcnüRkah hreri eKal.g

„erD ssnlAa uzm Btecseehirn eds ghcsReestew ist tirehiwne e“bng,gee aestg eniaRr ,Sehecidnr osVatndr esd hkscsrVbueler nDtuelcdsah VCD)( do.rN

Kläerg odfrenr ineeiuongsrdrM eds nnhsahbrfoFe

rVo kxeat wzlöf onenaMt heatt das gaOrebtrnstehvcigurelw einne Btousppa ürf ned nueen hfobnFaehnr ma dotaSrtn edr Bt-hainaSston beschiDtei erngäthv. Gkalget hat rde DCV ordN itm Uügteuzsrnntt red Itntiviaei ocelrPblk. nmeaGseim eowlnl esi eechnie,rr adss erd eroahbfnhFn in rde Mttei aolsntA ibebtl dun rmoesitdnire dw.ri

haBn dnu ttaSd nwolle lVngegeru ttats rnMesgniuidore

Enei lnaVegurreg ise ntich nru ögnnitu ndu r,eute ise freüh ahcu zu enhehblerci hieleaNtcn rüf dne hnerkavhreB rvo mlael im mgberHrau ,eseWtn efäkrbetitgn enSircdhe nud kolrP-hccrlSbepere iaelhMc gJun.

otAaln  

hnaB udn Statd heatnl ndegeg,a ien uener frshchahgnnbagDou in tDsbeiecih svreeesreb eid u.Bäribeftaesleb mudeZ llwi der natSe fua eedfdrrinween sielnheläcfG in aAnlot dunr 1009 Wuhonnnge tehncierr .ealsns

rheticG wlli cohn eedssi aJrh eeni tEiesdcnhung lflenä

ahNc fzlöw noaMnet utBpposa btig es riehetwni nineek eirTmn rüf ide hgcernlairnehvustGd in der ,sepatauHch bei dre CVD udn ellbckorP end uNubea nelgdügti iekpnp e.wolnl ahcN neanbAg eiesn Secshrerp llwi sda trlwearhnsbOriggeuevtc hcon ni deseim Jarh ldennevhra und neilreut.

eiD reHapgiäent euznnt iKikrert udn rerefroBüwt rfü ein fnesdsmeaus fgvo.ireerDlhana In dme hcFnk“eeack„t snatcheu e/PCbcDkVllro dun tthB/aaSdn ruent edr ritdoMaone von srtanFoanzien Aaserdn selDers )S(DP ugAtee,rnm lneaZh und Dnaet aus – ohne dssa es uahc nru dne Hhuca ernei nruengAähn geenegb eä.tth

rWi nsdi onv erd ahngftitSiiekn eds setrkojP htwiniree ctnih gr.btuzüee

eDi nvo aSatt dnu Banh rnvgagnteroee aFtken bnaeh hin hncti ezgetuürb – im eeGt.ngeil eirenchdS: e„J ehrm tLich ins nlkeDu ,mktmo eodts eßögrr dreenw neseru w.eeZlfi“

oTtrz amlel olwlen dei eKälrg end neekctachkF rnfzt.seote Wir„ isdn sun aj thnci snep.fdinine Usn enti dsa ertIesens an nemei ngute ,vahe“hkerNr etgsa ndehrce.Si tsnapneG wnetra DVC dun lbclerPok cohn fua gsrnoPeno edr Bhna zu neFgmtganrehas und rzu gtntishuape.tmVkresä

ssDa Bhna nud daStt edi Ptnoregeegjkr imadt dreewn eunzergeüb nkönn,e labtgu aMehlic Jung hicflier ch.itn Tozetrmd wlil ucha er elhetirwarn,dveen :nnde „cIh heffo fau dei histnicE red eeeinsGt,ge uaf cieDeshibt uz z.“​iceetnrvh

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen