Bahnhof Hamburg-Altona : Streit um Verlegung nach Diebsteich: „Wir klagen weiter“

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 23. August 2019, 08:57 Uhr

shz+ Logo
Verlegung von Altona nach Diebsteich: Neue Wohnflächen und reibungslosere Abläufe oder Fehlkalkulationen und mehr Verspätungen? Die Fronten sind verhärtet.

Verlegung von Altona nach Diebsteich: Neue Wohnflächen und reibungslosere Abläufe oder Fehlkalkulationen und mehr Verspätungen? Die Fronten sind verhärtet.

In der Diskussion um die Verlegung des Fernbahnhofes von Altona nach Diebsteich ist keine Einigung in Sicht.

Hamburg | Sie reden intensiv miteinander – doch sie kommen sich einfach nicht näher: Im Streit um die Verlegung des Fernbahnhofes Altona denken die Projektgegner auch nach acht Verhandlungsrunden mit Stadt und Bahn AG nicht an eine Rücknahme ihrer Klage. „Der Anlass zum Beschreiten des Rechtsweges ist weiterhin gegeben“, sagte Rainer Schneider, Vorstand des Ver...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen