Hamburg : Streit um Sitzplatz im IC eskaliert - 56-Jähriger attackiert Fahrgäste

Der Mann versuchte, den anderen Mann mit der Faust zu schlagen. Ein Zugbegleiter schmiss ihn später aus dem Zug.

shz.de von
02. August 2016, 20:51 Uhr

Ein Streit um einen Sitzplatz in der Bahn ist am Sonntag in Hamburg eskaliert: Laut Bundespolizei hat ein Fahrgast (56) zwei weitere Fahrgäste (53 und 24) nach dem Streit in einem abfahrbereiten IC-Zug Richtung Passau attackiert. Der Mann war in Begleitung seiner Ehefrau. Er forderte Vater und Tochter auf, die reservierten Plätze umgehend frei zu machen.

Da aber für diesen Zug die Platzreservierungen zuvor aufgehoben wurden, blieben die beiden Reisenden auf den Plätzen sitzen. Daraufhin versuchte der 56-Jährige, den 53-Jährigen mit der Faust zu schlagen und versetzte seiner Tochter einen Ellenbogenschlag ins Gesicht.

Ein Zugbegleiter veranlasste den Fahrtausschluss für den Beschuldigten und informierte die Bundespolizei. Gegen den Mann leiteten die Polizeibeamten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Durch diesen Vorfall erhielt der Zug eine Verspätung von 15 Minuten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert