Wieder Messerattacke in Hamburg : Streit um laute Musik: Mann am Hauptbahnhof durch drei Stiche verletzt

Nach der Messerattacke am Jungfernstieg vom Donnerstag wurde am Freitag am Hauptbahnhof ein Mann schwer verletzt.

shz.de von
13. April 2018, 17:52 Uhr

Hamburg | Nur einen Tag nach der Messerattacke am Jungfernstieg, bei der ein 33-Jähriger seine Ex-Frau und das einjährige Kind getötet haben soll, hat es in Hamburg erneut einen Angriff mit einem Messer gegeben. Ein 29-Jähriger ist durch einen Messerangriff in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs schwer verletzt worden.

Zuvor habe es am Freitag gegen 13 Uhr in einem Bus der Linie 3 einen Streit wegen lauter Musik gegeben, teilte die Polizei mit. Demnach habe ein 21-jähriger Deutscher seine Musik nicht leiser stellen wollen, nachdem der 29-Jahre alte Mann ihn angesprochen hatte. Der 21-Jährige habe sein Opfer dann noch im Bus mit einem Messer angegriffen und mehrfach in den Oberkörper gestochen.

Der Verletzte sei dem 21-Jährigen noch bis zum Hauptbahnhof gefolgt, wo der Verdächtige vorläufig festgenommen worden sei. Die mutmaßliche Tatwaffe sei sichergestellt worden und der Angegriffene in ein Krankenhaus gebracht worden. Lebensgefahr besteht laut den Ärzten nicht, wie die Polizei mitteilte. Das Landeskriminalamt (LKA) habe die Ermittlungen übernommen.

Der mutmaßliche Täter wurde in Untersuchungshaft genommen und sollte am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert