Hochbahn zwischen Volksdorf und Großhansdorf : Strecke der U1 im Nordosten Hamburgs mehr als drei Monate gesperrt

Fahrgäste nutzen eine U-Bahn der Hamburger Hochbahn.

Fahrgäste nutzen eine U-Bahn der Hamburger Hochbahn.

Für die Hamburger Hochbahn steht das „aufwendigste Infrastrukturprojekt“ an. Die Strecke zwischen Volksdorf und Großhansdorf wird barrierefrei ausgebaut.

Avatar_shz von
03. Juli 2016, 10:13 Uhr

Hamburg | Wegen eines umfangreichen Umbaus ist die Strecke der U1 zwischen Volksdorf und Großhansdorf seit Samstag bis zum 20. Oktober gesperrt. Sechs Stationen werden barrierefrei umgebaut und sieben Brücken saniert, wie die Hamburger Hochbahn mitteilte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Während der Bauarbeiten gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen. Die Hochbahn rät Fahrgästen daher, etwa 20 Minuten mehr für die Strecke einzuplanen. Die Hochbahn nennt das Bauvorhaben das „aufwendigste Infrastrukturprojekt“ der vergangenen Jahrzehnte.

Der barrierefreie Ausbau einer Haltestelle umfasst den Einbau eines Aufzugs pro Bahnsteig, die Teilerhöhung der Bahnsteige und die Ausstattung mit einem Blindenleitsystem. Ziel ist es, bis Anfang des kommenden Jahrzehnts das komplette Hamburger U-Bahn-Netz barrierefrei auszubauen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen