Hamburg-Horn : Stranguliertes Baby: Ermittlungen gegen die Mutter

Hat die 26-jährige Mutter ihre Sorgfaltspflicht verletzt? Die Staatsanwaltschaft ermittelt, schließt aber eine Misshandlung oder Vernachlässigung aus.

shz.de von
24. März 2016, 09:53 Uhr

Hamburg | Nach dem Tod eines Babys in Hamburg-Horn ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt gegen die 26 Jahre alte Mutter. Sie hatte den sieben Monate alten Jungen am Montag in seinem Gitterbettchen leblos aufgefunden. Notärzte konnten das Kind nicht mehr retten. Es soll sich stranguliert haben.

„Wir prüfen, ob eine Sorgfaltspflichtverletzung im Umgang mit dem Kind den Unfall ausgelöst oder dazu beigetragen hat“, sagte Nana Frombach von der Staatsanwaltschaft. Nach dem üblichen Todesermittlungsverfahren habe es entsprechende Anhaltspunkte für eine fahrlässige Tötung gegeben. Details wollte Frombach nicht nennen. Es gehe nicht um eine Misshandlung oder Vernachlässigung.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert