Wegen Corona-Krise : Steuerausfälle in Hamburg noch höher als erwartet

Avatar_shz von 15. September 2020, 14:06 Uhr

shz+ Logo
Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) rechnet auch in den kommenden Jahren mit einer Notlage im Hamburger Haushalt.

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) rechnet auch in den kommenden Jahren mit einer Notlage im Hamburger Haushalt.

Umfangreiche Wirtschaftshilfen müssen finanziert werden und zugleich brechen die Steuereinnahmen weg. Das bekommt auch Hamburg deutlich zu spüren.

Hamburg | Hamburg muss wegen der Corona-Krise mit weiteren massiven Steuerausfällen rechnen. Die neuesten Berechnungen fallen insgesamt noch einmal schlechter aus als im Mai und die geschätzten Steuerausfälle für die fünf Jahre 2020 bis 2024 belaufen sich damit auf insgesamt 4,9 Milliarden Euro, wie Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) am Dienstag in Hamburg sagt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen