zur Navigation springen

Bauarbeiten auf A7 und A23 : Staustress in Hamburg: Auffahrt Schnelsen für anderthalb Jahre gesperrt

vom
Aus der Onlineredaktion

Zwei Vollsperrungen auf der A7 und Bauarbeiten auf der A23 sorgen für kilometerlange Staus im Nordwesten Hamburgs.

shz.de von
erstellt am 24.07.2017 | 06:00 Uhr

Hamburg | Bauarabeiten haben am Montagmorgen auf der A23 zu kilometerlangen Staus geführt. Zwischen Tornesch und Halstenbek-Rellingen standen die Autos auf zehn Kilometern und im Abschnitt Eidelstedt Richtung Halstenbek-Krupunder auf zwei Kilometern im Stau, wie die Verkehrsleitstelle mitteilte. Stadtauswärts führt der Verkehr über die Gegenfahrbahn und ist wegen Rückstaugefahr auf der A7 zweispurig. Die Sperrungen der zwei A7-Zufahrten Volkspark und Schnelsen in Richtung Süden verursachten nach Angaben der Leitstelle hingegen am Morgen keine größeren Behinderungen.

Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie auf shz.de/verkehr.

A7: Vollsperrung der Auffahrt Hamburg/Schnelsen

Seit neun Uhr am Montagmorgen ist die Autobahnauffahrt Hamburg-Schnelsen in Richtung Hannover wegen des Baus des Lärmschutzdeckels über der A7 für anderthalb Jahre gesperrt. Verkehrsteilnehmer müssen also bis Ende 2018 einen anderen Weg suchen.

Wie das Baukonsortium Via Solutions Nord mitteilt, werden gleich mehrere Arbeiten durchgeführt, die für die anstehende Sperrung sorgen. Genannt werden Gründungsarbeiten zur Herstellung eines Tunnelportals sowie das Herstellen einer neuen Rampe, die in den Tunnel hineinführen wird. Autofahrer im Hamburger Nordwesten werden zur Auffahrt Eidelstedt an der A23 umgeleitet, von wo aus sie über das Dreieck Hamburg-Nordwest auf die A7 gelangen, erklärte Verkehrskoordinator Christian Merl vergangene Woche.

Eigentlich sollte die Sperrug bereits Anfang des Monats beginnen. Allerdings entschieden die Via Solutions Nord und die ARGE A7 damals kurzfristig eine Verschiebung in die Hamburger Ferienzeit. Grund ist das unterschiedliche Verkehrsaufkommen in den Ferien. Durch die Verlegung der Sperrung auf Ende Juli sollen Verkehrsbehinderungen zu Beginn der Sperrung geringer ausfallen.

A7: Vollsperrung der Anschlussstelle Hamburg Volkspark

Auch einige Kilometer weiter südlich von Schnelsen wird gearbeitet. Dafür wurde die Anschlussstelle Hamburg-Volkspark in Fahrtrichtung Süden geschlossen. Diese Sperrung steht im Zusammenhang mit dem Neubau der Langenfelder Brücke, auf der die A7 die Bahngleise quert. Während der Baumaßnahmen werden zeitgleich die Ampelanlagen mit neuen Signalgebern und der Kreuzungsbereich barrierefrei mit Blindenorientierungssteinen ausgestattet.

Ab dem 19.8.2017 wird die Auffahrt aus der Innenstadt kommend wieder für den Verkehr freigegeben. Die Abfahrt und der Linksabbieger auf der Schnackenburgallee stadtauswärts kommend bleiben bis zum 24.8.2017 durchgängig gesperrt. Als nächstgelegene Auffahrtsmöglichkeiten auf die A7 in Richtung Süden werden die AS Stellingen und die AS Bahrenfeld empfohlen.

Bezüglich des HSV Bundesligaheimspiels am 19.8.2017 wird derzeit noch eine provisorische An- und Abfahrtsmöglichkeit zur Volksparkarena geprüft, teilte die Stadt mit.

A23: Vollsperrung der A23 Richtung Heide

Seit Freitag wird auch auf der A23 gebaut. Zwischen der Landesgrenze Hamburg/SH und der Anschlussstelle Halstenbek/Rellingen wird dort bis zum 26. August auf rund vier Kilometern der „Flüsterasphalt“ auf der Richtungsfahrbahn Heide erneuert. Zudem werden Asphaltarbeiten an den beiden Anschlussstellen Halstenbek/Krupunder und Halstenbek/Rellingen an der Richtungsfahrbahn Heide erneuert.

Die Fahrbahn Richtung Heide ist voll gesperrt. Der Verkehr Richtung Hamburg ist einspurig. Der Verkehr wird über die AS Halstenbek/Rellingen umgeleitet. Der Verkehr in Richtung Hamburg ist weiterhin über Halstenbek/Krupunder möglich.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen