Bauarbeiten auf der A7 : Staugefahr im Elbtunnel: Zweite Röhre wird gesperrt

Ab Montagabend sind je Fahrtrichtung nur drei Spuren offen. Besonders zu den Stoßzeiten könnte der Verkehr stocken.

Avatar_shz von
11. Juni 2018, 07:41 Uhr

Wer durch den Elbtunnel muss, sollte am Montag noch mehr Zeit als üblich einplanen: Nachdem vergangene Woche die vierte Elbtunnelröhre teilweise gesperrt war, ist vom Montag, 11. Juni, ab 20 Uhr bis Donnerstag, 28. Juni, um 5 Uhr die zweite Röhre des Elbtunnels voll gesperrt. Je Fahrtrichtung sind dann drei Spuren befahrbar.

Deshalb könnte es im Berufsverkehr morgens und nachmittags zu erheblichen Behinderungen in beide Richtungen kommen. Bereits bei der teilweisen Sperrung in dieser Woche mussten die Autofahrer auf der A7 bis zu 45 Minuten mehr Zeit einplanen. Der Verkehr in Richtung Süden stockte auf einer Strecke von über zehn Kilometern.

Die Vollsperrung der zweiten Röhre ist notwendig, da die mehr als 20 Jahre alte Asphaltschicht erneuert werden muss. Auch neue Dichtungen in der Fahrbahn müssen eingebaut und Sensoren zur Messung der Verkehrsdichte im Tunnel ausgetauscht werden, teilt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Hamburg mit. 

 

Die A1 bei Hamburg als Alternativroute über den Fluss ist während der Arbeiten im Elbtunnel auf allen Spuren befahrbar. Die Bauarbeiten zwischen dem Autobahnkreuz Hamburg-Süd und der Süderelbbrücke sollen dann abgeschlossen sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen