Wachstum der Hansestadt : Statistikamt: 2035 gibt es 1,897 Millionen Hamburger

Geburtenüberschuss und mehr Neu-Hamburger: Bis 2029 wird Hamburg weiter wachsen. Zuwanderer aus dem Ausland könnten 2035 für die höchste Bevölkerungzahl in der Hansestadt sorgen.

shz.de von
07. September 2015, 18:26 Uhr

Hamburg | In den kommenden Jahren wird die Zahl der Hamburgerinnen und Hamburger auf bis zu 1,897 Millionen weiter steigen. Einen Rückgang könnte es frühestens ab 2029 geben, teilte das Statistikamt Nord am Montag mit. Als Grund für den Anstieg nannten die Statistiker einen anhaltenden Geburtenüberschuss. Außerdem zögen weiterhin mehr Menschen nach Hamburg als wegziehen.

Die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter werde allerdings um bis zu 60.000 sinken. Dies hänge auch mit der steigenden Lebenserwartung zusammen.

Bei ihren Angaben berufen sich die Statistiker auf Zahlen der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung des Bundes und der Länder. Einen Höchststand von 1,84 Millionen Einwohnern in der Hansestadt prognostizieren sie für die Jahre 2027 und 2028. Wenn die Zuwanderung aus dem Ausland weiterhin berücksichtigt wird, werde der Höchststand sogar erst 2035 erreicht und liege dann bei 1,897 Millionen. Aktuell leben etwa 1,78 Millionen Menschen in Hamburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen