zur Navigation springen

Landgericht Hamburg : Sprung vom Balkon: Prozess um Totschlag beginnt

vom

Ein junger Mann springt vom Balkon des Angeklagten in den Tod. Der Mann beteuert seine Unschuld. „Es hat keinen Streit gegeben“

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2014 | 18:44 Uhr

Hamburg | Ein junger Mann stürzt von einem Balkon eines Hamburger Hochhauses in den Tod. Vor dem Landgericht muss sich nun ein 48-jähriger Mann wegen Totschlags verantworten – der beteuert seine Unschuld. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, seinen Nachbarn im September vergangenen Jahres über das Balkongeländer seiner Wohnung im sechsten Stock gestoßen zu haben. Ein Zeuge gab gegenüber der Polizei an, vor dem Sturz einen Streit in der Wohnung gehört zu haben.

Das Opfer erlitt bei dem Sturz aus dem Hochhaus in Hamburg-Osdorf schwere Verletzungen und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Angeklagte, der bereits seit September in Untersuchungshaft sitzt, bestreitet die Tat. In einer Erklärung gibt der Mann an, der 24-jährige sei selbst über das Geländer geklettert und nach einem misslungenen Rettungsversuch abgestürzt. Bei der Vernehmung durch die Polizei hatte der Angeklagte angegeben, dass der junge Mann bereits beim Betreten der Wohnung angegeben hatte, seinem Leben ein Ende setzen zu wollen. Dies bestätigte die Ehefrau des Beschuldigten vor Gericht. Das Opfer sei in die Wohnung gekommen, um sich für einen vergangenen Nachbarschaftsstreit zu entschuldigen. Anschließend habe man zusammen einige Gläser Wein getrunken. „Es hat keinen Streit gegeben“, beteuerte sie.

Ihr Nachbar habe sich über familiäre Schwierigkeiten und akute Geldsorgen ausgelassen. Nachdem der Angeklagte kurz das Wohnzimmer verlassen habe, sei der junge Mann auf den Balkon gegangen, um unmittelbar danach über das Geländer zu klettern. Als der Beschuldigte zurück ins Wohnzimmer kam, hing der 24-Jährige bereits an der Balkonbrüstung. Versuche, den vom Geländer hängenden Mann zurück auf den Balkon zu ziehen, seien gescheitert. „Wir konnten nichts mehr für ihn tun“, sagte die Ehefrau.

Ein Zeuge erklärte am Donnerstagmittag vor dem Hamburger Landgericht, einen Kampf gesehen zu haben. „Ich habe beobachtet, wie ein Mann auf dem Balkon direkt unter mir einen anderen Mann gepackt und anschließend über die Brüstung gehoben hat“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen