Hamburger Schanzenviertel : Spontanes Beatsteaks-Konzert in Roter Flora abgesagt

Arnim Teutoburg-Weiß (li), Frontmann der Berliner Rockband Beatsteaks, und Bassist Torsten Scholz.

Arnim Teutoburg-Weiß (li), Frontmann der Berliner Rockband Beatsteaks, und Bassist Torsten Scholz.

Am Dienstagabend wollte die Band spielen. Doch die Stimme von Arnim Teutoburg-Weiß macht nicht mit.

shz.de von
17. April 2018, 16:00 Uhr

Hamburg | Die Berliner Rockband „Beatsteaks“ hat ein kurzfristig für den Dienstagabend angekündigtes Konzert in der Roten Flora im Hamburger Schanzenviertel wenige Stunden vorher abgesagt. Stimm-Probleme des Sängers Arnim Teutoburg-Weiß seien der Grund, teilte die Band auf ihrer Facebook-Seite mit. „Es tut uns natürlich sehr leid“, erklärten sie. Der Termin werde schnellstmöglich nachgeholt.

 

Erst am Vortag hatte die Gruppe das Konzert in einem Video auf Instagram spontan bekanntgegeben:

Danke Hamburg ❣️ ps... yep

Ein Beitrag geteilt von Teutilla (@beatsteaks_official) am

Wie die Veranstalter auf Facebook schrieben sollen eventuelle Überschüsse bei den Einnahmen in den Erhalt des Gebäudes und in die politische Arbeit in der Roten Flora fließen. Bei dem Auftritt handelt es sich um ein Solidaritäts-Konzert „in Zeiten, in denen der gesellschaftliche Umgang rauer wird, der politische Diskurs sich immer weiter nach rechts verschiebt.“

„Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir die BEATSTEAKS nach etlichen Anläufen nun für eine Solishow für und in der Roten Flora gewinnen konnten! Danke!!“, schrieben die Veranstalter auf Facebook.

In der Vergangenheit hatten in der Roten Flora schon Bands wie Fettes Brot und Tocotronic gespielt. Tausende Menschen verfolgten die Live-Übertragungen auf dem Schulterblatt, der Bereich wurde weiträumig abgesperrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen