50 Pistolen und Gewehre : Spezialeinheit stürmt Wohnung in Hamburg

Das MEK rückte am frühen Morgen zum Einsatz an.
Foto:
1 von 1
Das MEK rückte am frühen Morgen zum Einsatz an.

Das MEK überwältigt am frühen Mittwochmorgen einen Mann, der mehr als 50 Pistolen und Gewehre in seiner Wohnung lagern soll. Mitten in der Nacht lief er durch das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Hamburg-Schnelsen – auf dem Arm eine Waffe.

shz.de von
18. Dezember 2013, 07:40 Uhr

Hamburg | Um kurz nach zwei Uhr hat das MEK (Mobiles Einsatzkommando) am frühjen Mittwochmorgen eine Wohnung im Wagrierweg in Hamburg-Schnelsen gestürmt. Im Visier der Spezialeinheit: Ein älterer Mann, der mit einer großen Anzahl an Waffen in seiner Wohnung im ersten Stock lebt. Er soll in der Nacht mit einem Gewehr über dem Arm durchs Treppenhaus des Mehrfamilienhauses patroulliert sein – zum wiederholten Male.

Als ein Nachbar ihn auf seine Aktion ansprach, sagte der Mann, er müsse seine Wohnung vor Fremden und Feinden schützen. Der Nachbar alarmierte daraufhin die Polizei.

Beim Zugriff durch das MEK erlitt der Mann Kopfverletzungen. Er musste von Rettungssanitätern behandelt werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde. Schutzpolizisten stellten mehr als 50 Pistolen und Gewehre sowie Munition sicher. Für einige der Waffen soll der Mann eine Waffenbesitzkarte gehabt haben, er war früher Jäger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen