zur Navigation springen

Viva con Agua und Goldeimer : Soziales Toilettenpapier - auf dem Klo Menschen in Äthiopien helfen

vom

Berühmt wurde Viva con Agua mit ihrem Einsatz für besseres Trinkwasser weltweit. Jetzt geht es um Hygiene.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 13:27 Uhr

Hamburg | Mit dem Verkauf von Toilettenpapier will die Hamburger Initiative Viva con Agua Spenden für öffentliche Sanitäranlagen in Äthiopien sammeln. „Wir wollen jedem die Möglichkeit geben, mit einer einfachen Kaufentscheidung etwas Gutes zu tun“, sagte Viva-con-Agua-Initiator Benny Adrion bei der Vorstellung des neuen Produkts am Dienstag in Hamburg.

Seit der Gründung 2005 setzt sich Viva con Agua bereits für eine bessere Trinkwasserversorgung ein. Bekannt ist die Initiative zum Beispiel von Festivals, wo sie Becherpfand für soziale Projekte sammelt. Für seine Verdienste wurde Adrion 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Auch in Sachen Hygiene engagiert sich die Hamburger Initiative.

Gemeinsam mit dem Komposttoiletten-Hersteller Goldeimer wurden zunächst 100.000 Packungen des „Goldeimer Klopapiers“ produziert, die exklusiv in der Drogeriemarktkette Budnikowsky (Budni) in Hamburg verkauft werden. „Wir drücken die Daumen, dass es ein Erfolg wird“, sagte Budni-Geschäftsführer Christoph Wöhlke.

2,99 Euro kostet eine Packung des sozialen Toilettenpapiers, 20 Cent davon fließen in das Sanitär-Projekt des Kooperationspartners Welthungerhilfe. Laut Adrion haben 2,4 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu sanitärer Grundversorgung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen