Solar-Papierkörbe in Hamburg : Sonne soll bei Müll-Entsorgung helfen

Die Papierkörbe sollen bis zu siebenmal mehr Müll schlucken können als die üblichen Standpapierkörbe mit 100 Liter Fassungsvermögen.
Die Papierkörbe sollen bis zu siebenmal mehr Müll schlucken können als die üblichen Standpapierkörbe mit 100 Liter Fassungsvermögen.

Die Hamburger Stadtreinigung investiert 800.000 Euro in Solar-Papierkörbe auf der Mönckebergstraße. Die Mülleimer enthalten eine mit Solarstrom betriebene Presse, die den Abfall verdichten soll.

shz.de von
08. April 2014, 10:39 Uhr

Hamburg | In Hamburg soll künftig die Sonne dabei helfen, den Abfall zu entsorgen. Auf der Mönckebergstraße werden dazu 160 Solar-Papierkörbe aufgestellt, teilte die Stadtreinigung am Montag mit. Die Mülleimer enthalten eine mit Solarstrom betriebene Presse, die den Abfall verdichten soll. Das Fassungsvermögen der Geräte sei dadurch sieben Mal größer als bei den klassischen Papierkörben, hieß es.

Außerdem müssten die neuen Geräte seltener geleert werden. „Das macht diese Lösung trotz höherer Anschaffungskosten auch wirtschaftlich vorteilhaft“, sagte Geschäftsführer Werner Kehren. Ein Solar-Papierkorb kostet 5000 Euro, insgesamt werden also 800.000 Euro investiert. Ähnliche Geräte stehen bereits in Kiel, Münster und Düsseldorf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen